Nach dem Winter

Den Baum halten nur Fäden,
an denen er baumelnd hängt,
sie füllen ihn mit Gaben,
die er der Erde schenkt
und rissen seine Wurzeln,
zöge es ihn empor,
er flöge zur Sonne
und küsste sich satt.

Doch den Baum hält noch ein Faden,
der Mond kühlt seinen Wald,
träumt ihn zu grüneren Tagen
und flüstert ihm zu:
schon bald.

weitere Gedichte

Diese Website unterstützen und Mäzen werden auf Patreon

Veröffentlicht von Moritz Pongratz

Moritz Pongratz wurde am 27.01.2003 in Kärnten geboren und ist derzeit Schüler des BRG Viktring (Musikzweig). Er entwickelte bereits früh seine Begeisterung für die Frei- und Schönheiten der deutschen Sprache, wie auch die Freude damit neues zu schaffen. 2016 gehörte er zu den Preisträgern des WiMo Literaturpreises und 2017 durfte er einen seiner Texte im Zuge der Gala: „Wider die Gewalt“ in der Burgarena Finkenstein vortragen. Im Juni 2020 ist sein erster Lyrikband: "41 Gedichte in beabsichtigter Reihenfolge" im SchriftStella Verlag erschienen. Er ist Mitglied der IG österreichischer Autorinnen und Autoren.